fbpx

Der Weg zu Ihrer WordPress Webseite

 In Webdesign, Webentwicklung, Wordpress
Wie gefällt Dir dieser Beitrag?

Wie aus Ideen eine WordPress Website wird …

WordPress ist ein großartiges System, um praktisch alle Arten von Websites mit überschaubarem Budget zu realisieren. Doch warum ist WordPress so beliebt und wieso braucht es einen Profi, um die maximalen PS auf die Straße zu bringen?

Entdecken Sie nachfolgend, worauf es ankommt, was alles mit einer erfahrenen WordPress Agentur möglich ist und wo eine klare Grenze gezogen werden muss, damit am Ende ein wirklich überzeugendes Ergebnis steht.

WordPress im Überblick

Mit WordPress hat man eines der populärsten und beleibtesten Content Management Systeme (CMS) zur Hand. Dieses ist ideal für die Erstellung von Websites, Webshops und kleinen Portalen. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand:

  1. Bei WordPress handelt es sich um ein etabliertes und weitentwickeltes Grundgerüst, das regelmäßig aktualisiert, und so um neue Funktionen und Möglichkeiten erweitert.
  2. Für WordPress gibt es viele Plug-Ins, um das bestehende Grundgerüst so um weitere Funktionen zu erweitern. Es gibt fast 50.000 Plug-Ins – dadurch lässt sich praktisch alles realisieren.
  3. Viele Plug-Ins sind kostenfrei, und die meisten kostenpflichtigen Plug-Ins passen praktisch in jedes Budget.
  4. Gibt es keine passenden Plug-Ins, dann entwickeln wir dieses und passen es nahtlos in das Gesamtsystem mit ein.
  5. Das Erscheinungsbild der Website lässt sich mit Hilfe von vorhandenen, oder speziell entwickelten, Themes (Designvorlagen) weitestgehend frei gestalten. Dadurch ist praktisch alles möglich, was gewünscht ist.

Vieles ist möglich, und mit Hilfe eines erfahrenen WordPress Entwicklers lassen sich viele Ideen, Wünsche und Vorhaben realisieren.

 

 

So entsteht eine WordPress Website

Jedes WordPress Projekt startet mit einer umfangreichen Projekt- und Zielanalyse, um auf Basis der gesammelten Rahmendaten eine Leistungsbeschreibung zu erstellen. Danach geht es Schritt für Schritt mit der Umsetzung weiter:

 

Schritt 1: Die Basisinstallation

Zuerst wird das WordPress Grundgerüst aufgesetzt. Hierzu braucht es nicht viel. Entweder wird alles bei einem Provider aufgesetzt, was für den Anfang okay ist, oder das gesamte System wird gleich auf einem dedizierten Server installiert. Das Beste dabei ist, dass WordPress von Hause aus ein Leichtgewicht ist, das praktisch ohne weitere Vorbereitungen auf den meisten Systemen installiert werden kann.

Am Ende ist alles fertig eingerichtet und kann mit Leben erfüllt werden.

 

Schritt 2: Designanpassung

Das System steht – nun geht es an das Design. Hier gibt es praktisch zwei Möglichkeiten. Entweder es gibt ein passendes Theme (ein vorgefertigtes Designlayout), das durch entsprechende Einstellungen angepasst werden kann. Dieses Theme kann kostenlos sein, oder zu einem meist günstigen Festpreis online eingekauft werden. Die zweite Möglichkeit ist ein individuell erstelltes und programmiertes Theme – dazu später mehr.

An diesem Punkt hat man dann praktisch alle Freiheiten, denn das Theme kann perfekt an ein bestehendes Corporate Design angepasst werden, und auch in Bezug auf die User Experience gibt es praktisch keinerlei Einschränkungen mehr. Außerdem ist heute praktisch jedes Layout unter WordPress auch responsive. Das heißt, die Darstellung passt sich automatisch dem jeweiligen Display an. Das sorgt jeweils für eine optimale Darstellung auf dem Smartphone, einem Tablet oder einem PC-Monitor.

 

Schritt 3: Integration von Funktionen und Erweiterungen

Wie am Anfang erwähnt, lässt sich das Grundgerüst von WordPress mit Plug-Ins erweitern und um zusätzliche Funktionen ergänzen. Das ist dann entsprechend auch der nächste Schritt. So werden Zusatzfunktionen ermöglicht, wie zum Beispiel Formulare, Bildergalerien, Layoutsysteme etc. Zusätzlichen werden weitere Plug-Ins installiert, die unter der Oberfläche arbeiten, umso zum Beispiel die Performance zu verbessern, Bilder zu optimiert, Sicherheitseinstellungen vorzunehmen oder bei der Erstellung der Inhalte zu helfen, damit diese für bestimmte Keywords optimiert sind.

 

Schritt 4: Inhalte erzeugen

Alle vorbereitenden Arbeiten sind erledigt, jetzt geht es an die entsprechenden Inhalte. Unter WordPress gibt es grundsätzlich zwei verschiedene Arten von Inhalten. Zum einen „Seiten“, die für die Darstellung von einzelnen Inhaltsseiten gedacht sind. Diese Seiten sind letztlich die klassischen Inhaltsseiten einer Website.

Zum anderen gibt es „Beiträge“, die für die Veröffentlichung Blog-Artikeln gedacht sind. In diesem Bereich können einzelne Artikel und Beiträge zu bestimmten Themen veröffentlich werden.

Je nach installierten Plug-Ins gibt es noch andere Inhalte, die generiert werden. Zum Beispiel können einzelne Podcast-Episoden verwaltet und zum Download bereitgestellt werden, und natürlich gibt es auch die Möglichkeit, unter WordPress einen eigenen Online-Shop zu erstellen. Auch diese Inhalte werden unter der Oberfläche im Hintergrund, also im Backend von WordPress, erstellt und verwaltet.

Spätestens hier wird sehr schnell klar, warum WordPress so beliebt und mächtig ist. WordPress ist ein Content Management System (CMS). Zuerst wird das Grundgerüst aufgesetzt, das Layout mit all seinen Inhalten und Vorgaben definiert und am Ende kommen die Inhalte, die sich dann jeweils automatisch dem Layout anpassen.

 

Schritt 5: Schnittstellenlösungen installieren und anpassen

WordPress ist nicht nur ins sich ein höchst flexibles System, dass durch seine Erweiterungsmöglichkeiten praktisch allen Anforderungen gerecht wird, sondern es bietet auch eine Vielzahl von Schnittstellen für externe Lösungen, bzw. sollte es keine vorhandenen Lösungen geben, so können diese leicht programmiert werden. Dadurch kann zum Beispiel der eigene Shop in WordPress mit allen Zahlungsmöglichkeiten und Anbietern umgehen, und auch die Integration von Lösungen wie SalesForce, Leadfeeder, externe Maildienstleister, Kalender mit Buchungsoptionen etc. sind möglich.

 

Schritt 6: Routinen für Sicherheit, Backup und Updates einrichten

Das Thema Sicherheit ist auch, und gerade, unter WordPress ein sehr wichtiges Thema. Hierzu müssen gleich vom Start weg entsprechende Vorkehrungen getroffen werden, damit Hackerangriffe abgewehrt werden und unerlaubte Zugriffe vor verschlossener Tür enden. Außerdem muss sichergestellt sein, dass sowohl alle Inhalte von WordPress regelmäßig gesichert werden, und auch die Datenbank, die die Inhalte von WordPress verwaltet, muss immer wieder als Backup gespeichert werden. Sicher ist Sicher.

Für all diese Maßnahmen gibt es entsprechende Lösungen, die wir installieren und so einrichten, dass alle Arbeiten automatisch und im Hintergrund laufen. Dadurch wird ein Maximum an Sicherheit gewährleistet.

 

Schritt 7: SEO Grundarbeiten und regelmäßige SEO Maßnahmen definieren

Viele Angebote im Internet sind zwingend darauf angewiesen, von Suchmaschinen gefunden und angezeigt zu werden. Hierzu müssen verschiedene inhaltliche Themen eingerichtet und beachtet werden. Zusätzlich sind regelmäßige Arbeiten wie die Anpassung der Keywords, Einrichtung von Fragen für Featured Snippets etc. notwendig, damit Suchmaschinen, wie zum Beispiel Google, die Website als relevant und aktuell erachtet.

All diese Arbeiten sind heute genauso wichtig und entscheidend für den unternehmerischen Erfolg, wie für einige Unternehmen die eigenen Geschäftsräume. Die Geschäftsräume müssen gepflegt werden – und auch die eigene Website muss regelmäßig gepflegt werden. Hierzu bieten wir verschiedene Möglichkeiten und Pläne an.

 

Schritt 8: Weitere Aufgaben für regelmäßige Inhalte festlegen

Für manche Unternehmen ist es sehr sinnvoll, eigene Artikel und Podcasts mit auf der eigenen Website zu veröffentlichen. Die Vorteile liegen hierbei auf der Hand, denn über solche regelmäßigen Veröffentlichungen können gezielt einzelne Themen, die dann wieder für Suchmaschinen aktuell und relevant sind, ausgespielt werden. Solche Veröffentlichungen können ruhig etwas umfangreicher ausfallen, denn hier liebt Google ausführlichen und inhaltsstarken Content.

 

WordPress Theme Entwicklung

Gerne entwickeln wir ein individuelles WordPress Theme auf Basis von gestalteten Vorlagen, Mockups oder auch fertigen Photoshop-Dateien. Der Vorteil eines individuellen Themes gegenüber eines Themes, das öffentlich zur Verfügung steht, ist klar:

  1. Kein zweiter Anbieter wird mit Ihrem Layout im Internet unterwegs sein,
  2. ein individuelles Theme kann bis ins kleinste Detail einem bestehenden Corporate Design angepasst werden und
  3. der User kann mit einem individuellen Theme in den Mittelpunkt gestellt werden, so dass eine möglichst positive User-Experience inszeniert werden kann.

 

Damit eine WordPress Website richtig funktioniert und eine Top-Performance bietet, legen wir großen Wert auf eine saubere und modulare Struktur, die auch unter SEO-Gesichtspunkten extrem wichtig ist – denn Google liebt eine saubere und fehlerfreie Struktur. Hierbei setzten wir auf moderne Standards wie HTML5 oder CSS3, und alle Details orientieren sich an den aktuellen WordPress Qualitätsrichtlinien. Das stellt sicher, dass ein individuelles Theme auch nach dem Update auf neuere Versionen von WordPress korrekt läuft, und bis zu einem gewissen Grad somit auch über mehrere Generationen hinweg zukunftssicher ist, und auch auf neueren Browsern problemfrei dargestellt wird.

 

Als WordPress Entwickler erstellen wir Themes auch responsive, so dass jede Website auch auf Smartphones, Tablets und PC-Monitoren gleichermaßen gut dargestellt wird – und so jeweils einen guten Eindruck hinterlässt. Mehr noch, gerade für Suchmaschinen ist responsive Design mittlerweile ein wichtiges Kriterium, um eine Website besser zu ranken, denn mehr und mehr Suchanfragen werden über mobile Endgeräte gestellt. Responsive Design entscheidet hier, denn Google möchte am liebsten relevante, aktuelle und für den User optimal dargestellte Ergebnisse liefern.

 

Sprechen Sie einfach mit uns über Ihre Wünsche, Vorhaben und Anforderungen – wir zeigen Ihnen, was im Rahmen der WordPress Theme Entwicklung alles möglich ist.

WordPress Plugin Entwicklung

WordPress lebt von seiner Flexibilität und der Möglichkeit, Erweiterungen durch Plug-Ins zu installieren. Mittlerweile gibt es mehr als 30.000 Plug-Ins für alle nur denkbaren Einsatzmöglichkeiten und Anforderungen.

Doch manchmal passt ein Plug-In nicht perfekt, es gibt besondere Anforderungen oder es müssen externe Schnittstellen berücksichtigt werden. Als WordPress Entwickler programmieren wir auf Maß geschneiderte Lösungen, damit Ihre Website auch all Ihren Anforderungen und Wünschen gerecht wird. Wir programmieren individuelle Plug-Ins, Scripte, Custom Post Types, Widgets oder auch Database APIs.

Auch hier legen wir als Entwickler großen Wert auf aktuelle Qualitätsstandards und Richtlinien, um aktuelle und anstehende Webtechnologien zu berücksichtigen.

Sprechen Sie einfach mit uns über Ihre Wünsche, Vorhaben und Anforderungen – wir zeigen Ihnen, was im Rahmen der WordPress Plugin Entwicklung alles möglich ist.
Alles klingt gut? So geht es weiter!

Sie haben bisher WordPress als sehr flexibles System kennengelernt. Als WordPress Entwickler und Programmierer helfen wir Ihnen bei allen Punkten dabei, damit Ihre Vorstellungen Wirklichkeit werden.

 

Als freiberufliche WordPress Experten und WordPress Agentur sind wir der richtige Ansprechpartner für Designer, Web- und Marketing-Agenturen.

Recommended Posts

Start typing and press Enter to search